1. Januar 1955 // Reden
Kim Il Sung // Rede auf dem Bankett zum neuen Jahr

Rede auf dem Bankett zum neuen Jahr

1. Januar 1955

Quelle: Kim Il Sung, Gesammelte Werke, Band 9


Liebe Genossen!

Hinter uns liegt das von Sieg und Ruhm gekrönte Jahr 1954, und wir schreiten in das Jahr 1955, in ein neues Jahr voller Hoffnungen. Aus diesem Anlaß möchte ich im Namen der Partei der Arbeit Koreas und der Regierung der Republik dem ganzen koreanischen Volk und allen hier anwesenden Genossen Glückwünsche übermitteln.

Ich nutze auch diese würdige Gelegenheit, um den Völkern der sozialistischen Länder, die um Frieden und Sicherheit der Welt ringen, und den friedliebenden Völkern der ganzen Welt Neujahrsgrüße zu entbieten.

Das Jahr 1954 war ein Jahr stolzerfüllter Siege, in dem im Kampf unseres Volkes für den Wiederaufbau der Volkswirtschaft nach dem Krieg und für die Festigung der demokratischen Basis, des nördlichen Teils der Republik, wie auch für die friedliche Vereinigung des Vaterlandes große Erfolge errungen wurden.

Unser Volk hat im vergangenen Jahr beim Wiederaufbau hervor­ragende Arbeitsleistungen vollbracht und die Aufgaben für das erste Jahr des Dreijahrplans der Volkswirtschaft erfolgreich bewältigt. So haben wir eine stabile Basis für dessen vorfristige Erfüllung geschaffen und die demokratische Basis, den nördlichen Teil der Republik, ein materielles Unterpfand für die Vereinigung des Vaterlandes, weiter gestärkt.

Im Vorjahr wurde in der Industrie der Jahresplan mit 110 Prozent überboten. Viele Betriebe überschritten in ihrer Produktion das Vor­kriegsniveau. Besonders der Bergbau leistete gute Arbeit und errang große Erfolge; der Jahresplan wurde mit 126 Prozent überboten.

Im Investbau wurden im hinter uns liegenden Jahr über 120 große Betriebe, darunter das Eisenhüttenwerk Hwanghae, das Stahlwerk Kangson, die Düngemittelfabrik Hungnam, die Glasfabrik Nampho und die Textilfabrik Pyongyang, und viele mittlere und kleine Betriebe wiedererrichtet, ausgebaut bzw. neu errichtet und in Betrieb genommen.

Bei der Erfüllung des Volkswirtschaftsplans im vergangenen Jahr hat das Transportwesen eine große Rolle gespielt. In diesem Zweig wurde die zerstörte Eisenbahn insgesamt wiederaufgebaut und der Transportbedarf verschiedener Volkswirtschaftszweige in vollem Maße gedeckt, womit ein bedeutender Beitrag zur siegreichen Erfüllung des Volkswirtschaftsplans für das Vorjahr geleistet wurde.

Die Landwirtschaft hat im vergangenen Jahr trotz ungünstiger Witterungsbedingungen den Ackerbau gut betrieben und die Agrar­produktion erhöht. Besonders die landwirtschaftlichen Genossenschaften, die im vorigen Jahr versuchsweise gebildet wurden, haben beim Ackerbau im ersten Jahr großartige Ergebnisse zu verzeichnen. Der Getreideertrag der Genossenschaften je Flächeneinheit liegt 10 bis 50 Prozent höher als der der Einzelwirtschaften. Auch die Bargeldeinnahmen sind bedeutend größer. Das bestätigt anschaulich die große Überlegenheit der Genossen­schaften gegenüber den Einzelwirtschaften.

Dank den volksverbundenen Maßnahmen unserer Partei und der Regierung der Republik wurden im vergangenen Jahr viele Lehr­anstalten, Krankenhäuser und Wohnungen wiederaufgebaut bzw. neu erbaut. Die Städte und Dörfer haben sich derart verändert, daß sie nicht wiederzuerkennen sind.

Durch das stürmische Wachstum der Produktion, mehrmalige Preissenkungen und Lohnerhöhungen für Arbeiter und Angestellte ist das materielle und kulturelle Lebensniveau des Volkes beachtlich gehoben worden. Unser Volk arbeitet und lebt heute voller Hoffnung und Zuversicht auf eine lichte Zukunft.

Die stolzerfüllten Ergebnisse, die voriges Jahr in allen Zweigen der Volkswirtschaft erreicht wurden, sind reiche Früchte des schöpferi­schen Kampfes unseres Volkes für hohe Arbeitsleistungen. In aktiver Unterstützung des Kampfaufrufes der Partei „Alles für den Wiederaufbau und die Entwicklung der Volkswirtschaft nach dem Krieg im Interesse der Stärkung der demokratischen Basis!“ erhob sich unser Volk mit dem Geist und mit der Stimmung, mit denen es im Vaterländischen Befreiungskrieg die US-imperialistischen Aggressoren schlug, zum Kampf für den Nachkriegsaufbau und die Erfüllung des Dreijahrplans. Unser Volk hat alle Hürden mutig überwunden und in der Produktion und beim Aufbau wahre Wunder und Neuerungen vollbracht.

Unser Volk ist wahrhaftig ein kluges und mutiges Volk. Sein Kampf im vergangenen Jahr war ein weiterer empfindlicher Schlag für die US- Imperialisten, die davon redeten, unser Land könne sich nicht einmal in hundert Jahren wieder erheben. Unser Volk demonstrierte in vollem Maße seinen heroischen Geist.

Gestatten Sie mir, dem ganzen Volk, das unter Einsatz all seiner Kraft, klugen Ideen und Talente die Aufgaben des ersten Jahres des Dreijahrplans der Volkswirtschaft großartig erfüllt hat, herzlichen Dank zu sagen.

Mit großem Stolz auf unsere Siege und erfüllt vom Kampfeswillen schreiten wir in das neue Jahr.

In diesem Jahr steht vor uns die Aufgabe, die Grundlagen für die Industrialisierung des Landes zu schaffen, in den führenden Zweigen der Volkswirtschaft das Vorkriegsniveau in der Produktion zu erreichen sowie das materielle und kulturelle Lebensniveau des Volkes weiter zu erhöhen. Es gilt, durch einen angespannteren Kampf in allen Zweigen und Einheiten der Volkswirtschaft den diesjährigen Plan zu überbieten und so entscheidende Fortschritte bei der Erfüllung des Dreijahrplans zu erreichen.

Die Industrie muß dieses Jahr große Kraft dafür einsetzen, die bestehenden Produktionsgrundlagen zu stabilisieren und zu erweitern, den Wiederaufbau der Betriebe abzuschließen und ein rasches Wachs­tum der Produktion zu sichern. So müssen wir den Bedarf der Volks­wirtschaft an Roh- und Brennstoffen wie auch an Maschinen und Ausrüstungen decken und noch mehr Artikel des Grundbedarfs her­stellen.

Im Bauwesen muß man eine richtige Reihenfolge der Bauarbeiten festlegen und die Kraft auf die wichtigsten Bauobjekte konzentrieren, um sie vor dem geplanten Termin in Betrieb nehmen zu können.

Das Transportwesen muß den Eisenbahntransport rationell organi­sieren, den Kraftverkehr und den Transport auf Gewässern entwickeln. Auf diesem Wege müssen wir den mit jedem Tag wachsenden Bedarf verschiedener Zweige der Volkswirtschaft an Transport vollauf decken.

Die Aufgabe der Landwirtschaft für dieses Jahr ist, die Getreide­produktion bedeutend zu steigern und größere Mengen tierische Erzeugnisse und Industriepflanzen zu produzieren. Wie die praktischen Erfahrungen zeigen, führt der Weg des genossenschaftlichen Zusammen­schlusses in unserer Landwirtschaft dazu, sie rasch zu entwickeln und die Agrarfrage von Grund auf zu lösen. Gestützt auf die Ergebnisse, die wir auf der Versuchsetappe des genossenschaftlichen Zusammenschlusses erzielten, müssen wir ihn als eine Massenbewegung entwickeln.

Unsere Aufgaben für dieses Jahr sind wirklich umfangreich. Uns ist aber nichts unmöglich, denn wir haben die kluge Führung der Partei der Arbeit Koreas, ein heldenhaftes Volk und die Wirtschaft des Landes, deren Wiederaufbau einen bestimmten Grad erreicht hat. Es geht darum, wie die Mitarbeiter der Staats- und Wirtschaftsorgane die Masse der Produzenten mobilisieren. Die leitenden Mitarbeiter müssen zu den Massen, den Produzenten, gehen, ihre unversiegbare Kraft und schöpferischen klugen Ideen tatkräftig mobilisieren, die Produktion gekonnt organisieren und führen sowie voller Kraft die Wettbewerbs­bewegung zur Produktionssteigerung entfalten.

Je größer unsere Erfolge sind, um so verbissener manövrieren die Gegner. In allen Zweigen und Einheiten gilt es, hohe revolutionäre Wachsamkeit zu üben und die Machenschaften der Spione, Diversanten und Saboteure rechtzeitig zu entlarven und zu vereiteln, insbesondere die Soldaten und Offiziere der Volksarmee müssen durch intensive politische und Gefechtsausbildung die Kampfkraft der Truppen weiter stärken und die Vorposten des Vaterlandes zuverlässig schützen.

Es sind fast zehn Jahre her, seitdem unser Land von den ausländischen Kräften gespalten wurde. Wieder ein Jahr ist vergangen, ohne die Vereinigung des Vaterlandes, den sehnlichsten Wunsch der Nation, verwirklicht zu haben. Die Spaltung des Territoriums und der Nation bringt dem ganzen koreanischen Volk unermeßliches Leid und Unglück. Das geteilte Vaterland zu vereinigen, ist die größte nationale Aufgabe, die keinen Aufschub duldet. Auch in diesem Jahr müssen wir energisch darum ringen, den Kurs auf die Vereinigung des Vaterlandes, der von der 8. Tagung der Obersten Volksversammlung unterbreitet wurde, in die Tat umzusetzen. Der US-Imperialismus und die Syngman-Rhee-Marionettenclique treten verzweifelt gegen die Vereinigung unseres Vaterlandes auf. Die Vereinigung unseres Vater­landes wird jedoch unbedingt kommen.

Ebenso wie bisher werden wir auch in diesem Jahr alle An­strengungen unternehmen, um die Beziehungen der Freundschaft und Zusammenarbeit mit den Völkern der sozialistischen Länder und allen friedliebenden Völkern zu festigen und zu entwickeln und einen dauerhaften Weltfrieden zu sichern.

Vor uns stehen im neuen Jahr ungeheuer große Aufgaben. Unser Kampfziel ist aber eindeutig und klar. Der Weg unseres Volkes, das unter Führung der Partei kraftvoll zum klaren Ziel voranschreitet, wird einzig und allein von Sieg und Ruhm gekrönt sein.

Schreiten wir alle, fester denn je um die Partei der Arbeit Koreas und die Regierung der Republik geschart, zur ergebnisreichen Erfüllung des diesjährigen Volkswirtschaftsplans, zur friedlichen Vereinigung des Vaterlandes energisch voran!