1. Juni 1937 // Artikel
Kim Il Sung // Proklamation

Proklamation

1. Juni 1937

Quelle: Kim Il Sung, Gesammelte Werke, Band 1


Die beispiellos brutalen räuberischen Imperialisten Japans, die Korea besetzt halten, üben mehr als 20 Jahre ihre Kolonialherrschaft im Zei­chen der Gouverneurspolitik aus, unterdrücken und morden koreanische Landsleute. Die Folge davon ist, daß Hab und Gut der koreanischen Landsleute, das sie mit Blut und Schweiß bezahlt haben, von den Erobe­rern erbarmungslos geraubt wird und sie dazu verdammt wurden, ein Sklavendasein zu fristen. Mehr noch, sie wollen unsere Nation für den Zweiten Weltkrieg als „Vortrupp“ mißbrauchen und spannen sie als Werkzeug für den aggressiven Krieg gegen China ein.

Die koreanische Nation befindet sich in einer Krise, in der es um Exis­tenz oder Untergang geht.

Wir sind Angehörige der Koreanischen Revolutionären Volksarmee, die sich zum Kampf erhoben haben, um unserer Nation einen Weg zu bahnen, den Weg zur Rettung zu erschließen, den japanischen Imperia­lismus zu zerschlagen und die Wiedergeburt des Vaterlandes zu erringen. In den Weiten der Mandschurei führten wir sechs, sieben Jahre aufopfe­rungsvolle Schlachten und fügten den imperialistischen Eroberern Ja­pans vernichtende Schläge zu. Das ist aller Welt bekannt.

Die Koreanische Revolutionäre Volksarmee hat ihren Feldzug über die Flüsse Tuman und Amnok in die Gebiete Nord- und Süd-Hamgyong unternommen, um im festen Zusammenschluß von den Patrioten in Korea und den glühenden Kämpfern unserer Armee direkt gegen die Gouverneursherrschaft in Korea vorzugehen, diesen Blutsauger, der auf Kosten der koreanischen Nation in Saus und Braus lebt.

Koreanische Landsleute, Brüder, die ihr der Hilfe bedürft! Erhebt euch unverzüglich, vereint euch in der antijapanischen nationalen Ein­heitsfront und nehmt durch mannigfaltige Kämpfe am Partisanenkrieg unserer Armee teil!

Schlagt so schnell wie möglich die Herrschaft des japanischen Impe­rialismus und wirkt aktiv mit, um eine wahre Regierung des koreani­schen Volkes zu schaffen!